Heilpflanzengarten


Unser Heilkräutergarten

Ein großer Teil der von uns verwendeten Heilpflanzen stammt aus unserem eigenen Heilpflanzengarten.

Unser liebevoll und sorgfältig gepflegter Anbau, abseits von Ballungszentren in freier Natur, ist Voraussetzung und Garant für Qualität. Auf einer Anbaufläche von 70 a kultivieren wir über 100 ein- oder mehrjährige Pflanzenarten. Vorbild dafür ist die Natur. Die Heilpflanzen werden demnach in einer Vielzahl kleiner Kulturen und nicht in eintönigen, großflächigen Monokulturen angebaut. Ackerunkräuter bzw. Wildkräuter werden zum Teil ähnlich eines natürlichen Standortes als Beipflanzen zwischen den Kulturen geduldet und nach Bedarf auch für die Arzneimittelherstellung genutzt.

Vor allem in den Randbereichen der Anbaufläche haben wir mit Bäumen, Sträuchern, kleinen Ödflächen und Sumpfzonen naturnahe Lebensräume geschaffen, in denen bestimmte Heilpflanzen entsprechend ihrem natürlichen Vorkommen gemeinsam kultiviert werden. Besonders in diesen individuell angelegten, ökologischen Bereichen finden viele heimische, zum Teil geschützte Tierarten wie z.B. Laubfrosch, Gelbbauchunke, Mauswiesel, Spitzmäuse, u. a. ihren spezifischen Lebensraum. Sie sind als Schädlingsvertilger gern gesehene Gäste.

Diese Anbauweise bedeutet zwar einen Mehraufwand an Pflege und Kosten, wirkt sich aber letztlich auf die Entwicklung der Arzneipflanze sowie die Synthese ihrer Inhaltsstoffe vorteilhaft aus und kommt damit unmittelbar der Produktqualität zu Gute. Sowohl die pflegeintensive Parzellierung als auch die Maßnahme, dass wir im Rahmen der Kulturfolge nur verwandtschaftlich sehr weit voneinander entfernte Arten anbauen, tragen entscheidend zur Vorbeugung vor Schädlingsbefall bei.

Somit wird der Heilpflanzengarten ausschließlich nach biologisch-ökologischen Kriterien und streng nach GAP-Richtlinien bewirtschaftet. Herbizide, Insektizide, Pestizide, chemische Düngemittel und organische Dünger tierischen Ursprungs werden nicht verwendet. Nur Gründüngung und geringfügige Kompostgaben kommen zum Einsatz.

Die Arzneipflanzen werden zum Zeitpunkt ihrer vollsten Blüte in mühevoller Handarbeit geerntet, verlesen, gereinigt und unmittelbar in den Herstellungsprozess überführt.

Sämtliche Verarbeitungsschritte unterliegen umfassenden und strengen Inprozess-Kontrollen.